Telefon und WhatsApp: +49 151 721-844-64  E-Mail: post@biggarage.de
Nächste Veranstaltung

24H QUALI | 13.04 | 14.04

Track Days

21.04 | 22.04 | 26.04

Touristenfahrten Mo. — Fr.

17:00 — 19:30

Touristenfahrten Sa. — So.

08:00 — 19:00

Driving Academy

Nürburgring Nordschleife

Nürburgring — Die beste Rennstrecke der Welt

Autor: Oldenburger Hannes | © 2008—2023
Fotos: Oldenburger Hannes, Porsche, Mercedes-AMG, BMW, Gruppe C

Der Nürburgring (oder einfach der Ring) ist zweifellos die berühmteste Rennstrecke überhaupt. Heute ist der Ring ein Mekka für Autoliebhaber aus aller Welt. Der Veranstaltungsort ist ein beliebtes Wochenendziel für Deutsche, Briten und Niederländer, aber auch für fortgeschrittene Autoenthusiasten aus weiter entfernten Ländern.

Sie werden von der einzigartigen Kombination aus Erhabenheit und Demokratie beeindruckt sein, die der Ring bietet. Den Deutschen gelang es irgendwie, imperiales Design zu vermeiden und den Ring für jeden zugänglich und angenehm zu machen, egal ob begeisterter britischer Student auf einem zwanzig Jahre alten VW Golf III oder älterer amerikanischer Millionär mit einem Dutzend alter Porsche 911.

Nürburgring Nordschleife und Fakten

Die Nordschleife wurde von 1925 bis 1927 konzipiert und erbaut, mit der feierlichen Eröffnung am 18. und 19. Juni 1927. Die Kosten für die schlüsselfertige Realisierung beliefen sich auf etwa 8.100.000 Deutsche Mark (umgerechnet etwa 30.000.000 Euro im Jahr 2022). Die Strecke erstreckt sich über eine Länge von 20,8 Kilometern.

Von März bis November werden auf dieser legendären Rennstrecke zahlreiche Rennen und öffentliche Veranstaltungen ausgetragen. In den Wintermonaten ist der Nürburgring aufgrund der Witterungsbedingungen für den Rennsport gesperrt. Die Strecke weist 33 Linkskurven und 40 Rechtskurven auf, begleitet von einem Höhenunterschied von etwa 300 Metern. Der höchste Punkt ist die "Höhe Acht" mit einer Seehöhe von 616,80 Metern, während der tiefste Punkt sich am Standort Breidscheid mit 320 Metern über dem Meeresspiegel befindet. Die maximale Steigung beträgt 17%, während das maximale Gefälle 11% beträgt.

Die Kosten für Rundentickets (Touristenfahrten) mit dem Auto oder Motorrad belaufen sich von Montag bis Donnerstag auf 30 Euro und von Freitag bis Sonntag auf 35 Euro. Übernachtungskosten in der Region rund um die Rennstrecke starten ab 50 Euro pro Nacht inklusive Frühstück. Die Bergungskosten eines Fahrzeugs von der Rennstrecke beginnen bei 250 Euro. Die nächstgelegenen Großflughäfen sind Frankfurt am Main, Frankfurt-Hahn, Köln-Bonn und Düsseldorf.

Interessante Beiträge

Der absolute Rekord für eine vollständige Nordschleifenrunde mit einer Zeit von 5:19,546 Minuten wurde am 29. Juni 2018 im Prototyp Porsche 919 Hybrid EVO vom Testfahrer und Rennfahrer Timo Bernhard aufgestellt.

Porsche 919 Rundenrekord NürburgringPorsche 919 Rundenrekord NürburgringPorsche 919 Rundenrekord Nürburgring

Einfachheit und Zugänglichkeit

Heute testen viele Automobilhersteller ihre Konzepte und Prototypen auf der Nordschleife. Diese klassische Nordschleife des Nürburgrings mit ihren zahlreichen Kurven und Geraden gilt als perfekt, um bereits in der ersten Runde die Vor- und Nachteile aller wichtigen Fahrzeugkomponenten aufzuzeigen. In der Vergangenheit nutzten vor allem deutsche Automobilhersteller den Ring als Testgelände für die Neuauflagen ihrer Top-Sportwagen.

Heutzutage haben sich die erfahrensten Mechaniker und Ingenieure amerikanischer, japanischer und britischer Unternehmen buchstäblich am Ring niedergelassen und werden natürlich auch noch lange hier bleiben. In ihren Autowerkstätten, die sie gemietet oder von Grund auf neu gebaut haben, fühlt man sich wie in der Garage eines reichen Rennteams oder in einem leistungsstarken Technikkomplex mit einem gut ausgestatteten Forschungslabor.

Mercedes AMG ONE Rundenrekord NürburgringMercedes AMG ONE Rundenrekord NürburgringMercedes AMG ONE Rundenrekord Nürburgring

Auch die PR-Abteilungen der Automobilhersteller haben sich nach und nach mit der Verehrung des Nürburgrings beschäftigt. Zunächst berichteten sie nur stolz, dass ihr neues Modell einen harten Test auf der Nordschleife bestanden habe. Später begannen sie, die bei den Tests erzielten Rundenzeiten für sich zu reklamieren und ihren neuen Autos sogar einen imposanten Status zu verleihen. Der Cadillac CTS-V beispielsweise hielt über ein Jahr lang den Rekord als schnellste Serienlimousine auf dem Ring, bis der Porsche Panamera Turbo S erschien.

Eines Tages werden wir einen Beitrag über die Tricks veröffentlichen, mit denen Ingenieure Testfahrern helfen, bessere Rundenzeiten zu erzielen. Tatsächlich kann selbst die richtige Wahl der Gummimischung bei eher normal aussehenden Reifen dazu beitragen, die Rundenzeit um einige Sekunden zu verkürzen. Ganz zu schweigen von der Verwendung aggressiverer Bremskomponenten und einer leichten Erhöhung des Ladedrucks.

Das deutsche Magazin "Sport Auto" liefert recht objektive Informationen zu Sportwagen, die auf der Nordschleife getestet wurden. Sein Chefredakteur Horst von Saurma hat mit verschiedenen Autos Meilen auf dem Ring gefahren. Er nutzt den Veranstaltungsort, um Autos mit ihren ursprünglichen Werkseinstellungen und intakten Teilen unter ähnlichen Straßenbedingungen Probe zu fahren. Von Saurmas Rundenzeiten spielen bei Standardvergleichen von Sportwagen eine große Rolle.

Testet den kompletten neuen BMW M2 auf dem NürburgringTestet den kompletten neuen BMW M2 auf dem NürburgringTestet den kompletten neuen BMW M2 auf dem Nürburgring

Die Nordschleife des Nürburgrings ist nicht nur ein Testgelände für Automobilhersteller, sondern auch ein Maßstab für die Leistung von Serienfahrzeugen. Die beeindruckenden Rundenzeiten, die auf dieser anspruchsvollen Strecke erzielt werden, dienen als Benchmark und werden von Autoenthusiasten weltweit aufmerksam verfolgt.

Der Nürburgring ist jedoch nicht nur für seine Rennaktivitäten bekannt. Die malerische Umgebung und die einladende Atmosphäre machen ihn zu einem Ort, der nicht nur für Motorsportfans, sondern für jeden, der die Faszination der Straße und der Technik liebt, von Interesse ist. Wenn Sie die Gelegenheit haben, den Nürburgring zu besuchen, werden Sie nicht nur von der legendären Rennstrecke, sondern auch von der kulturellen Vielfalt und dem pulsierenden Enthusiasmus der Menschen vor Ort beeindruckt sein.

Die Gesellschafter haben die richtige Entscheidung getroffen

Kaum zu glauben, aber die Fertigstellung des Nürburgrings dauerte nur zwei Jahre. Das Projekt wurde im April 1925 genehmigt, und am 19. Juni 1927 fand auf der brandneuen Strecke das erste Rennen statt, das der junge Rudolf Caracciola auf seinem Mercedes gewann. Seitdem haben viele der begabtesten Rennfahrer durch ihre Siege auf dem Nürburgring Weltruhm erlangt.

In den 1930er Jahren wurde die Strecke zum Schaufenster für deutsche Talente im Automobilbau und die unbegrenzten Möglichkeiten ihrer Automobilwerke. Auf dem Ring wurden die legendären Silberpfeile geboren, als ein Mercedes-Benz-Servicemann die gesamte weiße Farbe abschleifte und das silberne Aluminium der Karosserie darunter freilegte. Das waren die Tage, als Silberpfeile zusammen mit Auto Union-Autos die Rennstrecken dominierten. Die Auto Union GmbH beauftragte Ferdinand Porsche mit der Entwicklung des letzteren. Die Kompressormotoren von Mercedes-Benz und Auto Union konnten über 500 PS leisten, was es ermöglichte, auf Geraden über 300 km/h zu erreichen.

Die 1950er und 1960er Jahre waren die Blütezeit des Nürburgrings, als er Austragungsort von Grand-Prix-Rennen war. Der Ring brachte Askari, Fangio, Moss, Hill und Clark Ruhm, auch wenn ihre Boliden nicht immer die schnellsten waren. Fangio gewann das Rennen 1957 auf einem Maserati 250F und wurde zur Legende. Nach einem bevorstehenden Boxenstopp kam er als Dritter wieder ins Rennen und fiel eine ganze Minute hinter zwei Ferraris zurück. In den verbleibenden acht Runden gelang es ihm jedoch, auf sie aufzuschließen und die Führung zu übernehmen. Später sagte Fangio, dass er nie wieder so ein Rennen fahren möchte.

In den 1970er Jahren kam die neue Generation der F1-Boliden, die völlig neue Sicherheitsstandards für Rennstrecken forderte. Deshalb wurde 1970 ein ganzes System von Absperrungen rund um die Strecke errichtet. Davor gab es nur Büsche und Bäume, die ihn säumten. Der schreckliche Unfall von Niki Lauda im Jahr 1976, bei dem er schreckliche Verbrennungen erlitt, führte jedoch zum Untergang der Nordschleife als Formel-1-Rennstrecke. Im Jahr 1984 wurde das nahe gelegene Gelände jedoch umgebaut, um eine neue, relativ kurze Rennstrecke zu schaffen, die den höchsten Sicherheitsstandards entsprach.

Entwickelte Infrastruktur

Heute besteht der Nürburgringkomplex aus zwei Rennstrecken, nämlich der legendären 20,8 km langen Nordschleife und der etwas langweiligen 5,1 km langen GP-Strecke. Bei den äußerst beliebten Marathonrennen NLS Endurance und 24-Stunden Nürburgring werden diese Strecken zu einem einzigartigen Streckenlayout kombiniert. Die Nordschleife, mit ihrer anspruchsvollen Topografie, ihren zahlreichen Kurven und schnellen Geraden, bleibt eine der herausforderndsten und faszinierendsten Rennstrecken der Welt. Ihr legendärer Charakter und ihre unvergleichliche Geschichte ziehen Fahrer und Motorsportenthusiasten aus der ganzen Welt an.

Die GP-Strecke hingegen bietet ein modernes Layout mit klaren Linien und anspruchsvollen Kurven, die für packende Rennen auf höchstem Niveau sorgen. Zusammen ergeben diese beiden Strecken ein vielseitiges Angebot für verschiedene Rennformate und Fahrertypen.

Die NLS Langstreckenmeisterschaft, die auf dem Nürburgring ausgetragen wird, ist besonders bekannt für ihre Marathonrennen, bei denen Fahrzeuge unterschiedlichster Klassen und Leistungsstufen in einem einzigartigen Wettbewerb zusammenkommen. Die Kombination aus Nordschleife und GP-Strecke stellt dabei eine einzigartige Herausforderung dar, die sowohl Fahrern als auch Teams alles abverlangt. Dieses Streckenlayout erfordert ein breites Spektrum an fahrerischen Fähigkeiten und taktischem Geschick, was die NLS Langstreckenmeisterschaft und 24-Stunden Nürburgring zu einem Höhepunkt im Rennkalender macht.

Kommen Sie zum Nürburgring

Der Nürburgring ist äußerst demokratisch und für alle offen, unabhängig von politischen Ansichten oder Religion. Jeder Autofahrer mit Selbstachtung sollte hier vorbeikommen und ein paar Runden drehen. Die Strecke inspiriert, fasziniert und lässt einen nicht mehr los. Wir laden Sie herzlich ein, auf der berühmtesten und anspruchsvollsten Rennstrecke der Welt dabei zu sein.